In Baden findet am 26. Und 27. November erstmals eine Jugendsession statt. Organisiert wird sie vom Jugendparlament Baden.
Baden. – Baden
Baden. – Baden - nau.ch / jpix.ch

Am Freitag den 26. und Samstag den 27. November 2021 findet in Baden zum ersten Mal eine Jugendsession statt. Organisiert wird sie vom Jugendparlament Baden, welches am 1. Mai 2021 gegründet wurde.

Ziel der Jugendsession ist, den Jugendlichen aus Baden und Umgebung eine Stimme in der städtischen Politik zu geben, die sie normalerweise nicht haben. Am Freitag werden die Anliegen der Oberstufenschüler des Oberstufenzentrums Burghalde aufgenommen und bearbeitet.

Es haben sich bereits 70 Jugendliche für die Veranstaltung angemeldet. In Form von World Cafés diskutieren die 12- bis 16-Jährigen verschiedene Themen. Die Ergebnisse fliessen in das Programm vom Samstag ein.

Am Samstag sind ältere Jugendliche aus den umliegenden Berufs-, Kantons- und Mittelschulen eingeladen. Ebenfalls werden Vertretende aus Stadtrat und Einwohnerrat anwesend sein.

Der Kanton Aargau unterstützt den Anlass

Mit Unterstützung des Dachverbands der Schweizer Jungendparlamente wird ein Speed-Debating durchgeführt. Am Ende werden die wichtigsten der zusammengetragenen Anliegen priorisiert und anschliessend dem Stadtrat übergeben.

Die Kinder- und Jugendanimation der Stadt Baden unterstützt das Jugendparlament bei der Realisation dieses Anlasses. Finanziell unterstützt wird das Jugendparlament vom Kanton Aargau.

Durch die Jugendsession haben Jugendliche die Möglichkeit erste Demokratieerfahrungen zu machen. Die Jugendsession soll langfristig das politische Interesse der Jugendlichen wecken sowie ihnen Gehör verschaffen.

Mehr zum Thema:

1. Mai