Nach einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in Menzingen ZG ist eine 21-jährige Frau am Donnerstag zur Kontrolle in ein Spital gebracht worden.
Ein Mitarbeiter der Zuger Polizei.
Ein Mitarbeiter der Zuger Polizei. - Keystone Symbolbild

Nach einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in Menzingen ZG ist eine 21-jährige Frau am Donnerstag zur Kontrolle in ein Spital gebracht worden. In der Wohnung war laut Polizeiangaben Kochgut in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen.

Die Polizei wurde kurz vor 16.30 Uhr wegen des Brandes im Wohnquartier «Weid» alarmiert, wie die Zuger Polizei mitteilte. Rund 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückten aus. Bei dem Brand in der Küche entstand dichter Rauch. Ein Atemschutztrupp konnte die Flammen löschen.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich die 21-jährige Frau in der betroffenen Wohnung. Sie wurde durch den Rettungsdienst medizinisch betreut und zur Kontrolle ins Spital eingeliefert.

Die Wohnung wurde nach dem Brand vom Rauch befreit. Die genaue Schadenssumme war zunächst nicht bekannt.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr