Die Gemeinde Baar konnte die Grundstücke Leihgasse 15 und Rigistrasse 18 erwerben. Damit kann für das Geviert eine zukunftsweisende Nutzung geplant werden.
Gemeindeverwaltung Baar.
Gemeindeverwaltung Baar. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Das denkmalgeschützte Haus an der Leihgasse 15a ist bereits seit mehreren Jahren im Besitz der Gemeinde Baar. Dasselbe gilt für das Gebäude Leihgasse 11, in welchem sich der Polizeiposten befindet.

Die beiden Grundstücke grenzen zwar aneinander, eine sinnvolle Weiterentwicklung ist jedoch aufgrund der Parzellengrössen kaum möglich. Der Gemeinderat hat deshalb mit den Eigentümern der Liegenschaften Leihgasse 15 und Rigistrasse 18 Kaufverhandlungen aufgenommen, die erfolgreich abgeschlossen werden konnten.

Damit ist die Gemeinde nun im Besitz einer 2585 Quadratmeter grossen Parzelle mitten im Dorfzentrum, die Möglichkeiten für eine bauliche Entwicklung bietet. Weiterhin in Privatbesitz ist das Haus Rigistrasse 16, das mit den Gebäuden Rigistrasse 18 und Leihgasse 15a zusammengebaut ist.

Nun wird eine Testplanung erstellt

Der Gemeinderat wird nun eine Testplanung für das Areal in Auftrag geben. Diese Studie soll prüfen, wie die Parzelle mit den verschiedenen Liegenschaften zukünftig genutzt und entwickelt werden kann.

In diesem Verfahren werden verschiedene Varianten geprüft und Optionen für die zukünftige Nutzung abgeklärt. Gemeindepräsident Walter Lipp erklärt, dass die Gemeinde sich für diese Testplanung Zeit nimmt.

Die künftige Nutzung des strategisch wichtigen Gebiets soll voll und ganz im Interesse der Baarer Bevölkerung sein. Denkbar wären beispielsweise preisgünstiger Wohnraum oder eine Einbindung in das Projekt «Wohnen im Alter».

Geprüft wird auch ein Vorschlag einer Interessengemeinschaft, die im denkmalgeschützten Gebäude Leihgasse 15a ein Heimatmuseum einrichten möchte. Die Gemeinde ist aber auch offen für weitere Ideen, so Walter Lipp.

Mehr zum Thema:

Studie Baar