Wie die Gemeinde Wolfhalden mitteilt, wird das alte Pfarrhaus in der Dorfmitte zum Wohngebäude umgebaut.
Der Kirchvorplatz im Dorfzentrum in der Gemeinde Wolfhalden (AR).
Der Kirchvorplatz im Dorfzentrum in der Gemeinde Wolfhalden (AR). - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Markantes Gebäude in der Dorfmitte ist das alte, weitgehend leer stehende Pfarrhaus. In den kommenden Monaten wird es zum Wohngebäude umgebaut. Mit dem Umbau möchte die Gemeinde Wolfhalden, Eigentümerin des Hauses, bezahlbare Wohnungen im Ortszentrum realisieren.

Während die oberen Stockwerke seit längerer Zeit leer stehen, dienen die Lokalitäten im Erdgeschoss der öffentlichen Bibliothek. Das Haus untersteht dem Ortsbildschutz und wird sowohl im Buch der Vorderländer Kulturgüter als auch im Werk «Gemeindegeschichte von Wolfhalden» ausführlich gewürdigt. Das verpflichtet die Gemeinde zu einem besonders sorgfältigen Umbau.

Aufwertung mit Balkonen

Mit dem jetzigen Umbau entstehen drei komfortable Wohnungen, wobei der oberste Wohnbereich das Dachgeschoss miteinbezieht und sich somit über zwei Stockwerke erstreckt. Als zusätzliche Aufwertung werden alle Wohnungen mit seeseitigen Balkonen samt Windschutz ausgerüstet. Neu wird das Gebäude mittels Erdsonden beheizt, womit dem Umweltschutz Rechnung getragen wird.

Die Gemeinde hofft, das Kostendach von gut einer Million Franken einhalten zu können, obwohl derzeit mit höheren Preisen für verschiedene Baumaterialien gerechnet werden muss. Der von Architekt Ueli Sonderegger, Heiden, geleitete Umbau sollte im Herbst abgeschlossen sein. Die Arbeiten werden von Firmen aus Wolfhalden und der Nachbarschaft ausgeführt.

Mehr zum Thema:

Franken Heiden Herbst Wolfhalden