Der FC Heiden verlor im Heimspiel auf dem Sportplatz Gerbe gegen den FC Ruggell II mit 1:2.
Der FC Heiden hält zusammen. - Heiden
Der FC Heiden hält zusammen. - Heiden - Lukas Alder

Viertligist Heiden tritt im Ligaalltag weiter auf der Stelle und geht im zweiten Rückrundenspiel zum zweiten Mal als Verlierer vom Platz. Gegen einen unangenehm zu bespielenden Gast aus Ruggell bringen zwei Gästetore im ersten Durchgang die Vorderländer um einen möglichen Punktgewinn.

Aufgrund diverser Absenzen beschränkten sich die Möglichkeit von Heiden-Trainer Koru einmal mehr. Trotzdem las sich die erste Elf durchaus kompetitiv, was in der Startphase aber nur teilweise sichtbar war. Ihnen gegenüber stand ein kompakter und zuweilen etwas überaggressiver Gegner, der es verstand, die Räume eng zu machen und damit Heidens Spielfluss zu brechen.

Kam hinzu, dass deren Start in die Partie nach Mass verlief. Bereits nach zehn Minuten taxierte der Unparteiische eine Intervention Thürlemanns als Foulspiel und zeigte auf den Punkt, von dem Walch Sturzenegger bezwang. Heidens Schlussmann war zwar noch dran, konnte den Ball jedoch nicht wie gewünscht entschärfen.

Ein-Tore-Rückstand hielt bis zum Schluss

Die Hausherren brauchten einen Moment, um im Spiel anzukommen und mussten sich bis Minute 33 gedulden, ehe Dautaj um ein Haar per Kopf der Ausgleich gelang. Doch statt Gleichstand hiess es Rückstand - und dieser wurde grösser, als die Gastgeber acht Minuten vor der Pause mit dem zweiten Gegentreffer vorlieb nehmen mussten. Büchel traf für den Gast aus Liechtenstein herrlich aus der Distanz. In der Pause schien ein Ruck durch die Koru-Elf gegangen zu sein.

Zwar bekundeten sie mit dem aufsässigen Gast weiterhin Mühe, konnten sich nach 55 Zeigerumdrehungen aber endlich belohnen, als Abazi eine herrliche Kombination zum Anschlusstreffer vollendete. Heiden wollte nun, spürte aber auch die schwindenden Kräfte. Trotzdem wäre Müller eine Viertelstunde vor Schluss beinahe noch der Ausgleich gelungen - er scheiterte allerdings aus kurzer Distanz an FCR-Hüter Marxer.

Der Ein-Tore-Rückstand hielt letztlich bis zum Schluss, wodurch Heiden nach der Niederlage in Montlingen erneut mit leeren Händen dasteht. Bereits am Samstag geht es gegen die Reserven des FC Au-Berneck 05 weiter. Möchte die Elf aus dem Biedermeierdorf den Anschluss an Spitze wahren, sind drei Punkte Pflicht.

Mehr zum Thema:

Trainer FC Heiden Heiden