Der Rat in Grub AR lehnt die Kürzung des Budgets 2022 im Bereich der Personalkosten entschieden ab.
Verwaltung
Verwaltung (Symbolbild). - Der Bundesrat

An den Gemeinderatssitzungen im Dezember 2021 wurde der abgelehnte Voranschlag 2022 vom Rat und dem zuständigen Rechnungsführer nochmals überprüft und überarbeitet. An zwei Sitzungen (1. und 2. Lesung) konnten die Kosten optimiert werden.

Das neue Budget prognostiziert aktuell noch einen Aufwandüberschuss von 327'460 Franken. Im überarbeiteten Voranschlag wurden die Vorgaben von HRM2 (Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2) konsequent angewendet.

Die Kosten und Einnahmen werden als Bruttowert in den jeweiligen Konten ausgewiesen. Die Weiterverrechnung von Kosten an die verschiedenen Funktionen erfolgen über interne Verrechnungskonten.

Neu berechnete Umlagen

Mit diesem Vorgehen bleiben die Bruttokosten und -einnahmen in den jeweiligen Konten ersichtlich. Mit den neu berechneten Umlagen stellt der Gemeinderat sicher, dass die Leistungen, welche die allgemeine Verwaltung für andere Resorts erbringt, auch diesen Resorts zugewiesen werden.

Damit konnten die Kosten der allgemeinen Verwaltung um insgesamt 71'290.00 Franken gesenkt werden und das Defizit der Gesamtrechnung vermindert sich um 60'790.00 Franken auf -327'460.00 Franken.

Der Rat ist sich geschlossen einig, dass im kommenden halben Jahr weiter an der Stabilisierung der allgemeinen Lage gearbeitet werden muss, damit auch der Weg für neue Mitglieder im Gemeinderat bereitet werden kann.

Gemeindeversammlung und die Abstimmung

Dazu muss die Gemeinde im Bereich der Finanzen zwingend handlungsfähig bleiben und braucht die Unterstützung einer funktionierenden und starken Verwaltung. Der Rat lehnt deswegen die Kürzung des Budgets im Bereich der Personalkosten entschieden ab.

Eine Kürzung des Verwaltungsaufwandes trifft genau diejenigen Personen, die im aktuellen und vergangenen Jahr sehr viel ausserordentliches leisten mussten, um den Betrieb der Gemeinde aufrechtzuerhalten.

Der weitere Fahrplan sieht folgendermassen aus: Die Stimmberechtigten erhalten den neuen Voranschlag mit den Abstimmungsunterlagen am 13. Januar 2022. Am 25. Januar 2022 findet eine Gemeindeversammlung statt, und die Abstimmung ist am 13. Februar 2022.

Mehr zum Thema:

Abstimmung Finanzen Franken