Am 25. September 2021 trafen sich sechs Jungbürger der Jahrgänge 2002 und 2003 mit Gemeinderätin Corina Nef am Bahnhof Heiden zur diesjährigen Jungbürgerfeier.
jugendliche coronavirus
Zwei Jugendliche sitzen auf einer Treppe. - Keystone

Wie die Gemeinde Heiden berichtet, fand die Jungbürgerfeier 2021 nach dem Ausfall im Jahr 2020 wieder statt. Am Samstag, 25. September 2021 trafen sich sechs Jungbürger der Jahrgänge 2002 und 2003 mit Gemeinderätin Corina Nef am Bahnhof Heiden zur diesjährigen Jungbürgerfeier.

Das ursprünglich geplante Programm konnte aufgrund mangelnder Anmeldungen und Corona-Restriktionen nicht stattfinden, die Alternative wusste aber ebenso zu gefallen. Gemeinsam begab man sich bei bestem Wetter auf den Foodtrail Appenzellerland.

Sechs Genussstationen

Wie beim Übergang ins Erwachsenenleben ist auch hier der Weg nicht durch eine klare Markierung vorgegeben, sondern muss durch das Lösen von Aufgaben selbst gefunden werden. Durch die Rätsel und das Erwandern verschiedener Posten entdeckte man spielerisch Neues und Bekanntes in der eigenen Wohngemeinde und der Umgebung.

Als Zwischenziele lockten sechs verschiedene Genussstationen. Von den Restaurants und Detaillisten wurde die Gruppe mit lokalen Leckereien verwöhnt, die gemütlich an der Sonne genossen wurden.

Dabei blieb viel Zeit zum gemeinsamen Austausch. Neben Informationen zur Gemeinde und Gedanken der jungen Erwachsenen zu Politik, Standortattraktivität und zum Aufwachsen in Heiden kam auch das gegenseitige Erzählen von Erinnerungen aus der gemeinsamen Schulzeit nicht zu kurz. Dabei wurde viel gelacht und rege diskutiert.

Eigene Ideen der Jungbürger

Die interessierten und engagierten jungen Erwachsenen gaben einige Ideen mit in den Gemeinderat. Mit einem süssen Dessert wurde der gelungene Anlass abgeschlossen und man verabschiedete sich in der Hoffnung, dass in den nächsten Jahren wieder mehr Achtzehnjährige der Einladung der Gemeinde folgen werden.

Mehr zum Thema:

Wetter Coronavirus