Die Kantonspolizei Zürich hat in der Nacht auf Samstag, 10. Juli, auf der A4 bei Andelfingen ZH einen Motorrad-Raser angehalten und vorübergehend festgenommen.
Kantonspolizei Zürich. - Kantonspolizei Zürich

Einer zivilen Polizeipatrouille fiel kurz vor 01:30 Uhr auf der A1 bei Winterthur ein Motorradfahrer auf, der im Baustellenbereich mit einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 170 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h unterwegs Richtung St. Gallen war. Bei der Verzweigung Winterthur-Nord fuhr der Motorradfahrer auf die A4 und setzte seine Fahrt mit stark übersetzter Geschwindigkeit Richtung Schaffhausen fort.

Dabei überholte er andere Fahrzeuge rechts über den Pannenstreifen und über eine Einspurstrecke. Der Motorradfahrer fuhr wiederholt Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 160 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h, bevor er bei Andelfingen durch die Kantonspolizei Zürich angehalten werden konnte.

Führerausweis auf der Stelle abgenommen

Der Lenker, ein 37-jähriger Nordmazedonier, wurde festgenommen und nach der polizeilichen Befragung wieder entlassen. Er muss sich wegen qualifiziert grober Verkehrsregelverletzung vor der zuständigen Staatsanwaltschaft verantworten.

Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen und sein Motorrad zuhanden der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Mehr zum Thema:

A1