In Eichberg werden die Einwohner gebeten, nicht registrierte Geflügelhaltungen zu melden, damit das Landwirtschaftsamt die Tierhalter gezielt anschreiben kann.
Vogelgrippe
Legehennen in einem Hühnerstall. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER

Wie die Gemeinde Eichberg mitteilt, wurden im vergangenen Winter zahlreiche an Aviärer Influenza («Vogelgrippe») des Subtyps H5 verstorbene Wildvögel gemeldet.

Das Virus wurde auch in einer Hobby-Geflügelhaltung im Kanton Zürich entdeckt. Die Wahrscheinlichkeit von weiteren Einschleppungen ist gross. Gemäss aktuellen Informationen ist das Virus auf Menschen nicht übertragbar, unter Geflügel aber sehr ansteckend.

Sämtliche bekannten Geflügelhaltungen wurden vom Landwirtschaftsamt des Kanton St.Gallen angeschrieben und auf die Bestimmungen der Amtsverordnung aufmerksam gemacht.

Nicht alle Klein- und Kleinstgeflügelhaltungen sind registriert

Es sind leider längst nicht alle Klein- und Kleinstgeflügelhaltungen registriert. Daher wird gebeten, nicht registrierte Haltungen zu melden, damit eine möglichst vollständige Abdeckung vorhanden ist und das Landwirtschaftsamt die Tierhalter gezielt anschreiben kann.

Dies bildet eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche und effiziente Seuchenbekämpfung.