Die Urner Musikerin Franziska Bruecker kann 2023 während vier Monaten in New York im Atelier der Zentralschweizer Kantone arbeiten. Die Kunst- und Kulturstiftung Uri hat ihr den Atelierplatz zugesprochen, wie sie am Dienstag mitteilte.
Blick auf den Stadtteil Manhattan und den Central Park. Am Ufer des Hudson River soll künftig ein Stadtstrand zum Flanieren einladen. Foto: Daniel Bockwoldt
Blick auf den Stadtteil Manhattan und den Central Park. Am Ufer des Hudson River soll künftig ein Stadtstrand zum Flanieren einladen. Foto: Daniel Bockwoldt - dpa-infocom GmbH

Die 33-jährige Altdorferin hat die Jury gemäss des Communiqués mit ihrer Installation «Zoom Fatigue» beeindruckt. Sie zeige mit dieser ein eigenständiges Schaffen an der Schnittstelle von Musik und visueller Kunst.

Anlässlich der 40. Urner Werk- und Förderausstellung vergibt die Kunst- und Kulturstiftung zudem sechs Förderungs- und Projektbeiträge. Um einen Preis beworben hatten sich 22 Personen. Die Auszeichnungen werden anlässlich einer Feier am 4. Dezember 2021 im Haus für Kunst übergeben.

Diese Preise gehen an die Kunstschaffenden Karin Wälchli und Guido Reichlin, die als Chalet5 gemeinsam arbeiten, an Nathalie Bissig, Mary Anne Imhof, Hanspeter Keller und Matteo Petruzzi. Einen weiteren Preis erhält der Jazzgitarrist Dave Gisler.

Mehr zum Thema:

Kunst