Am Freitag, 25. Juni, und am Samstag, 26. Juni, wurden in Bürglen und Spriringen zwei Gleitschirmpiloten verunfallt.
Gleitschirm
Ein Gleitschirmpilot fliegt über Berge. (Symbolbild) - Pixabay

Am Freitag, 25. Juni, kurz nach 17.00 Uhr, flog ein österreichischer Staatsangehöriger mit seinem Gleitschirm vom Klausenpass herkommend in Richtung Urner Talboden. Im Bereich Trudelingen / Ennetschächen befand er sich auf niedriger Flughöhe und musste einer Telefonleitung ausweichen.

Aufgrund des Flugmanövers verlor der 20-jährige Mann die Kontrolle über sein Fluggerät und stürzte aus geringer Höhe zu Boden. Dabei zog sich der Gleitschirmpilot leichte Verletzungen zu und musste mit der Rega in ein ausserkantonales Spital überführt werden, welches er bereits am Freitagabend wieder verlassen konnte.

Im Einsatz standen der Rettungsdienst Uri, die Rega sowie die Kantonspolizei Uri.

Gleitschirm mit einem Heuseil kollidiert in Spiringen

Am Samstag, 26. Juni, um ca. 13.40 Uhr, verunfallte ein italienischer Staatsangehöriger mit seinem Gleitschirm auf dem Urnerboden im Bereich Obere Hütten. Auf seinem Flug, von Braunwald herkommend in Richtung Klausenpasshöhe, kollidierte sein Gleitschirm mit einem Heuseil.

In der Folge verlor er die Herrschaft über seinen Gleitschirm und stürzte aus einigen Metern ab. Dabei zog sich der 24-jährige Gleitschirmpilot erhebliche Verletzungen zu. Er wurde mit der Rega in das Kantonsspital Uri überführt.

Im Einsatz standen die Rega sowie die Kantonspolizei Uri.

Mehr zum Thema:

Rega