Wie die Gemeinde Allschwil berichtet, wurden nahe der Stadtgrenze Tigermücken nachgewiesen. Am 26. August 2022 sucht das Tropeninstitut die Umgebung ab.
Fachwerkhäuser im historischen Dorfkern Allschwil.
Fachwerkhäuser im historischen Dorfkern Allschwil. - Nau.ch / Werner Rolli
Ad

In der Nachbarschaft Metzgersmatten nahe an der Stadtgrenze wurden vor Kurzem Tigermücken nachgewiesen. Am Freitag, 26. August 2022, wird das Schweizerische Tropeninstitut (Swiss TPH) die Umgebung auf das Vorhandensein von Tigermücken sowie deren Larven und Eier absuchen.

Dazu werden die Anwohnenden des betroffenen Gebiets eventuell angefragt, ob ihr Privatgrundstück betreten werden darf, um darin vorhandene Wasseransammlungen zu untersuchen.

Um die Verbreitung der Tigermücke in der Umgebung so gut wie möglich einzudämmen, erfolgt die Präventivmassnahme sehr kurzfristig. Nach aktuellem Kenntnisstand geht in der Schweiz von Tigermücken keine Krankheitsgefahr aus.

Ansiedlung von Tigermücken soll vorgebeugt werden

Sollten die Anwohnenden des Gebiets an diesem Tag abwesend sein oder darf der Garten nicht betreten werden, kann dies per E-Mail mitgeteilt werden oder mit einem entsprechenden Zettel am Briefkasten gekennzeichnet werden.

Die Untersuchung wird durch das Amt für Umweltschutz und Energie in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Allschwil koordiniert. Es handelt sich um eine präventive Massnahme, um einer möglichen lokalen Ansiedelung von Tigermücken frühzeitig vorzubeugen.

Nach aktuellem Kenntnisstand geht in der Schweiz von Tigermücken keine Krankheitsgefahr aus. Sobald Resultate der Begehung vorliegen, werden die Anwohnenden darüber informiert. Die Anwohnerschaft wird gebeten, allfällige Massnahmen auf keinen Fall vor der Begehung vom 26. August 2022 auszuführen.

Mehr zum Thema:

Energie Allschwil