Beim Brand eines Mehrfamilienhauses ist am Sonntagnachmittag, 22. August, in Obfelden ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Franken entstanden.
Brand
Die ausgerückten Einsatzkräfte brachten den Brand rasch unter Kontrolle. - Kantonspolizei Zürich

Gegen 16.15 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass ein Mehrfamilienhaus brenne. Die ausgerückten Einsatzkräfte begannen sofort mit den Löscharbeiten und brachten den Brand rasch unter Kontrolle.

Sämtliche Bewohner der Liegenschaft konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Gemäss jetzigen Erkenntnissen brach das Feuer auf der Terrasse einer Attikawohnung aus und griff in der Folge auf das Dach über.

Die obersten beiden Wohnungen wurden durch den Brand komplett zerstört und können zurzeit nicht mehr bewohnt werden. Die betroffenen Mieter konnten bei Angehörigen unterkommen oder es wurde durch die Gemeinde eine entsprechende Unterkunft organisiert. Der entstandene Sachschaden ist erheblich und wird auf mehrere Hunderttausend Franken geschätzt.

Die genaue Brandursache ist zurzeit nicht geklärt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Wegen des Brandes musste die Dorfstrasse zwischen der Muristrasse und der Ottenbacherstrasse für den Individualverkehr für knapp vier Stunden gesperrt werden; durch die Feuerwehr wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Der Busbetrieb konnte aufrechterhalten werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Obfelden, die Stützpunktfeuerwehr Affoltern am Albis, eine Patrouille der Stadtpolizei Affoltern am Albis, vorsorglich ein Rettungswagen von Schutz & Rettung Zürich sowie der zuständige Statthalter im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Feuerwehr Franken Feuer