Seit der Nacht vom 12. auf 13. September 2021 werden die leerstehenden Häuser Worbstrasse 104 und 108 in Gümligen besetzt.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Das Kollektiv l@s vecin@s amables besetzt seit der Nacht vom 12. auf 13. September 2021 die leerstehenden Häuser Worbstrasse 104 und 108 in Gümligen. Die Gemeinde als Besitzerin der Liegenschaft hat das Gespräch mit der Besetzergruppe gesucht und ihr eine Frist zum Verlassen der Gebäude eingeräumt.

Am Vormittag des 13. Septembers 2021 wurde der Gemeinderat vom Kollektiv l@s vecin@s amables in Kenntnis gesetzt, dass es in der Nacht vom 12. auf den 13. September 2021 in die Liegenschaften an der Worbstrasse 104 und 108 eingezogen ist.

Im Verlaufe des Nachmittages fand vor Ort durch eine Delegation des Gemeinderates eine Kontaktnahme mit dem Besetzungskollektiv statt. Seitens des Kollektivs wurde die Forderung nach einer Zwischennutzung gestellt.

Besetzungskollektiv erhält Frist von 48 Stunden

Diese beiden denkmalgeschützten Gebäude, die sehr sanierungsbedürftig sind und nicht mehr bewohnt werden können (so sind die Strom- und Wasserversorgung abgesprochen und nicht mehr in Betrieb), sollen an die Burgergemeinde Bern verkauft werden.

Die Burgergemeinde Bern ist Eigentümerin des benachbarten Bauernhauses und des Schürmattareals. Der Grosse Gemeinderat von Muri entscheidet an seiner Sitzung vom 21. September 2021 über den Verkauf der Liegenschaften.

Der Gemeinderat hat an seiner gestrigen Abendsitzung am 13. September 2021 entschieden, dem Besetzungskollektiv eine Frist von 48 Stunden zum Verlassen der Gebäude einzuräumen. Sollten die Gebäude bis Donnerstag, 16. September 2021, 9 Uhr, nicht verlassen sein, wird der Gemeinderat bei den zuständigen Instanzen Strafantrag stellen und einen Räumungsbefehl beantragen.

Mehr zum Thema:

Verkauf