Die 1. Mannschaft FC Küttigen schafft nach einem Sieg den Aufstieg in die 2. Liga.
Küttigen
1. Mannschaft FC Küttigen. - Küttigen

Nach einer achtmonatigen Corona-Pause konnte das letzte und zugleich entscheidende Spiel für den FC Küttigen am letzten Dienstag gegen den FC Aarburg endlich bestritten werden. Wie bereits in den vergangenen Jahren schnupperten die Frösche auch in dieser verkürzten Saison vor diesem Spiel wieder Luft aus der 2. Liga.

Mit einem Sieg in Aarburg stand dem Aufstieg für die junge Mannschaft von Cheftrainer Andi Bürgisser nichts mehr im Weg. Dementsprechend motiviert und fokussiert starteten die Küttiger in die Partie.

Bereits in der 10. Minute ging der FC Küttigen mit 0:1 durch Gian Reto Bleuel in Führung. Nur zwei Minuten später konnten die Aarburger von einem Eigenfehler der Küttiger profitieren und schossen das Ausgleichstor. Anschliessend wirkten die Frösche teilweise etwas ungeduldig und verloren an ihrer Spielstärke.

In der 25. Minute packte Robin Bürgisser seinen linken Hammer aus und versenkte den Ball aus rund 30 Metern mit einem sehenswerten Weitschuss im oberen rechten Winkel des Gehäuses der Aarburger. Lediglich vier Minuten später konnte Gian Reto Bleuel wieder einmal mit seiner Kaltblütigkeit überzeugen und den FC Küttigen dank seinem 1:3 auf Siegeskurs zurückführen.

Motiviert nach der Pause

Nach dem Pausentee kehrten die Küttiger motiviert auf den Fussballplatz zurück. In der 47. konnte der Agressiv-Leader Janis Christ im Strafraum der Aarburger nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der Torschützenkönig der 3. Liga, Gian Reto Bleuel, versenkte den darauffolgenden Penalty kaltblütig, wodurch er sich seinen Titel als bester Torschütze der 3. Liga sichern konnte. Durch seine vielen Tore für den FC Küttigen wurden auch andere Fussballvereine auf den dribblingstarken Stürmer aufmerksam, weshalb Gian Reto Bleuel den FC Küttigen nach dieser Saison leider verlassen wird. Der FC Küttigen muss diesen Entscheid wehmütig hinnehmen, wünscht Gian Reto in seiner weiteren fussballerischen Laufbahn jedoch alles Gute und möchte sich bei ihm für seine Tore aber auch lockeren und kollegialen Art herzlichst bedanken. Danke Gianni für alles!

Nach dem Penalty ging es Schlag auf Schlag. Bereits drei Minuten nach dem 1:4 konnte Robin Bürgisser die Führung der Küttiger auf 1:5 erhöhen. In der 54. Minuten reduzierte der FC Aarburg mit einem Penalty die Tordifferenz für eine kurze Zeit, bevor Matteo Luongo die Führung der Küttiger zum 2:6 wieder ausbauen konnte. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Gaetano Melfa in der Nachspielzeit mit seinem Tor zum 2:7.

Nach einigen verpassten Aufstiegs-Chancen der vergangenen Jahre konnte der FC Küttigen in dieser verkürzten Saison die Gelegenheit nun endlich für sich nutzen und wird nach der Sommerpause wieder in der höchsten regionalen Liga des Kanton Aargaus spielen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Liga Küttigen