Bis Ende Juni wird Sanaro SA entscheiden, ob sie ihre Filiale in Vouvry VS schliessen werden. Davon sind 80 Arbeitsplätze bedroht.
vouvry
Der Sanaro-Standort in Vouvry VS. - Google Streetview

Das Wichtigste in Kürze

  • Sanaro diskutiert über eine mögliche Schliessung ihres Standortes in Vouvry.
  • Der Hersteller von Assugrin und Hermestas beschäftigt dort rund 80 Mitarbeiter.
  • Die Entscheidung wird Ende Juni nach einer Konsultationsphase getroffen.

Die Sanaro SA hat letztes Jahr ihren grössten Kunden verloren und musste einen massiven Volumenrückgang von 40 Prozent einstecken. Nun überlegt das auf die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und Süssstoffen spezialisierte Unternehmen, seinen Standort in Vouvry zu schliessen. Eine endgültige Entscheidung wird laut «Keystone-sda» nach der Konsultationsphase Ende Juni getroffen.

«Nach der Analyse aller Szenarien scheint die Schliessung die einzig mögliche Option zu sein. Aber der Vorstand und die Aktionäre hoffen, andere Lösungen zu finden. Deshalb haben wir an diesem Dienstag das Konsultationsverfahren eröffnet», erklärt eine Unternehmenssprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur. Dabei würden «alle Vorschläge geprüft» und auch Vorschläge aus der Unterwalliser Gemeinde entgegengenommen.

Falls es zu einer Schliessung kommen würde, «werden alle der rund 80 Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze bis Ende März 2022 behalten». Ein Sozialplan zur Abfederung der Folgen sei bereits in Arbeit. Auch die Präsidentin von Vouvry, Véronique Diab Vuadens, versprach eine volle Unterstützung der Mitarbeiter durch die Verwaltung.