Nach den Einschätzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) wird das Wirtschaftswachstum für dieses Jahr höher ausfallen als bisher gedacht.
Wirtschaftswachstum
Auf dem Main fährt ein Schiff vor der Skyline der Bankenmetropole Frankfurt. Foto: Boris Roessler/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die EZB schätzt das Wirtschaftswachstum höher als ursprünglich ein.
  • In diesem Jahr soll der BIP um 5 Prozent zunehmen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) erwartet für das laufende Jahr ein Wirtschaftswachstum um 5 Prozent. Das verkündete die EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Donnerstag in Frankfurt. Im Juni hatte die Notenbank noch einen Anstieg von 4,6 Prozent vorhergesagt.

Für das kommende Jahr soll die Wirtschaftslage im Eurowährungsraum der 19 Länder nach der neusten Vorhersage um 4,6 Prozent zulegen. Für das Jahr 2023 verweilen die Experten bislang noch auf ihren alten Wert von 2,6 Prozent.

Im Corona-Krisenjahr 2020 war das Bruttoinlandprodukt (BIP) im Euroraum um 6,4 Prozent eingebrochen. Einen so starken Einbruch der Konjunktur hatte es bislang noch nie gegeben.

Mehr zum Thema:

Christine Lagarde Coronavirus EZB