Der staatliche russische Gaskonzern Gazprom wird seinen Aktionären für das vergangene Jahr keine Dividende auszahlen.
Logo von Gazprom
Logo von Gazprom - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Vize-Verwaltungsratschef: Geld wird für Investitionen und höhere Steuern benötigt .

Das kündigte der Vizechef des Verwaltungsrates, Famil Sadyrow, am Donnerstag auf der Hauptversammlung in St. Petersburg an. Priorität für Gazprom habe vielmehr, das Investitionsprogramm umzusetzen, etwa die Erschliessung russischer Regionen für die Gasversorgung und die Vorbereitungen für den Winter. «Und offensichtlich müssen wir bereit sein für höhere Steuern

Der Kurs der Gazprom-Aktie stürzte nach der Ankündigung ab. Er fiel bis Mittag um 27 Prozent an der Börse in Moskau.

Gazprom teilte am Donnerstag auch mit, wie der Verwaltungsrat künftig zusammengesetzt sein wird. Mitglieder sind etwa Gazprom-Chef Alexej Miller, Energieminister Alexander Nowak, Industrie- und Handelsminister Denis Manturow sowie Landwirtschaftsminister Dmitri Patruschew.

Gazprom hat seine Lieferungen nach Europa in den vergangenen Monaten stark eingeschränkt; manche Länder bekommen gar kein Gas mehr vom grössten russischen Lieferanten. Der seitdem stark gestiegene Preis für Erdgas beschert dem Staatskonzern dennoch Rekordeinnahmen.

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrat Steuern Aktie Gazprom