Der Verkauf von Corona-Tests kurbelt bei Roche das Geschäft der kleineren Diagnostics-Division stark an. Es werden Einnahmen in Milliardenhöhe verbucht.
Roche
Das Logo des Schweizer Pharmakonzerns Roche am Hauptsitz in Basel. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im ersten Halbjahr 2021 verkaufte Roche Corona-Tests für 2,5 Milliarden Franken.
  • 2020 betrugen die Einnahmen in den ersten sechs Monaten nur 0,7 Milliarden Franken.
  • Im zweiten Semester wird mit einer rückläufigen Nachfrage gerechnet.

Die Corona-Pandemie hat bei Roche das Geschäft der kleineren Diagnostics-Division massiv angekurbelt. So verkaufte der Basler Pharmariese im ersten Halbjahr 2021 Covid-19-Tests für insgesamt 2,5 Milliarden Franken.

Im ersten Halbjahr 2020 betrugen die Einnahmen gerade einmal 0,7 Milliarden. Damals standen noch viel weniger Test zur Verfügung, zudem wurde auch weniger getestet.

Erwartungsgemäss habe die Nachfrage nach Covid-19-Tests im zweiten Quartal ihren Höhepunkt gehabt. Das wird Roche-CEO Severin Schwan am Donnerstag in der Medienmitteilung des Unternehmens zum Abschluss des ersten Halbjahres zitiert. Im zweiten Semester rechnet Roche mit einer rückläufigen Nachfrage.

Die gesamte Roche Diagnostics-Division steigerte ihren Umsatz im ersten Semester 2021 um knapp 50 Prozent auf 9,0 Milliarden Franken.

Mehr zum Thema:

Franken Verkauf Coronavirus Roche