Das Thuner Solarunternehmen Meyer Burger will in den USA eine neue Fabrik eröffnen. Die Produktion soll so erweitert werden.
Meyer Burger
Meyer Burger will in den USA einen neuen Standort eröffnen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Solarunternehmen Meyer Burger will seine Produktion erweitern.
  • Dazu sucht das Thuner Unternehmen einen Standort in den USA.
  • Dank zweier Produktionsstätten in Deutschland steht das Unternehmen in der Branche gut da.

Das Solarunternehmen Meyer Burger aus Thun will einen neuen Produktionsstandort eröffnen. Das Thuner Unternehmen plant dies jedoch nicht in der Schweiz, sondern Übersee in den USA. Tamedia berichtet, dass das Solarunternehmen aktuell verschiedene Standorte in den Staaten prüft.

Die Gründe für diese Wahl würden im starken Solarmarkt und den positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der USA liegen. Zudem wolle das Thuner Unternehmen die Transformation zu sauberer Energie in den Staaten unterstützen. Ausserdem schafft der Solarhersteller so hunderte neue Arbeitsplätze.

Meyer Burger entscheidet sich gegen China

Ein Standort in China hingegen komme nicht infrage. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hatte im Handelskrieg mit China hohe Strafzölle auf die chinesische Solartechnologie verhängt. Darunter würden auch die Produkte des Schweizer Solarunternehmens leiden – ein Export in die USA wäre wirtschaftlich nicht sinnvoll.

meyer burger
Meyer Burger will nicht in China produzieren. - Keystone

Meyer Burger steht aktuell als starker Konkurrent chinesischer Hersteller von Solarmodulen da. Dies dank zweier Fabriken in Ostdeutschland.

Mehr zum Thema:

Donald Trump Tamedia Energie