Der chinesische Google-Konkurrent Baidu hat im dritten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg verzeichnet. Grund dafür waren mehr Anzeigeverkäufe.
Logo von Baidu
Logo von Baidu - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Der chinesische Konzern Baidu konnte den Umsatz im dritten Quartal um 13 Prozent steigern.
  • Durch die Erholung der chinesischen Konjunktur stiegen die Werbeeinnahmen von Baidu.

Der chinesische Google-Rivale Baidu profitiert von einem starken Werbeumsatz sowie der steigenden Nachfrage nach seinen Cloud- und Künstlichen Intelligenz-Produkten. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 13 Prozent auf 31,92 Milliarden Yuan (etwa 4,7 Milliarden Franken), wie Baidu mitteilte.

Mehr Anzeigeverkäufe durch erholte Binnenkonjunktur

Damit übertraf der Technologiekonzern die Schätzung der Analysten, die im Schnitt mit einem Umsatz von 31,71 Milliarden Yuan gerechnet hatten.

chinesische Wirtschaft
Die chinesische Wirtschaft erlebte einen Aufschwung. Davon profitierte auch Baidu. - Keystone

Die sich erholende Binnenkonjunktur in China förderte höhere Marketingausgaben, was Baidus Anzeigenverkäufen zugutekam. Das Unternehmen steht in diesem Bereich im harten Wettbewerb mit dem E-Commerce-Riesen Alibaba und dem TikTok-Eigner ByteDance.

Baidu ist bei KI und autonomem Fahren eingestiegen

Zudem habe Baidus Einstieg in die künstliche Intelligenz, die Cloud und das autonome Fahren zum Umsatzwachstum beigetragen. Baidu schloss im April eine Partnerschaft mit dem chinesischen Autobauer Geely ab, um Elektrofahrzeuge zu entwickeln.

Mehr zum Thema:

Alibaba Yuan Google Baidu