Der amerikanische Schauspieler Leonardo DiCaprio invertiert in Unternehmen, die Fleisch im Labor herstellen.
Leonardo DiCaprio bei einer Klima-Demo 2017
Leonardo DiCaprio bei einer Klima-Demo 2017 - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • DiCaprio investiert in zwei Unternehmen, die Fleisch im Labor produzieren.
  • Damit will der Schauspieler einen Beitrag für die nachhaltige Fleischproduktion leisten.

Hollywoodstar Leonardo DiCaprio investiert in zwei Unternehmen, die Fleisch im Labor produzieren. Wie die beiden Start-ups mitteilten, kaufte der Schauspieler Anteile der israelischen Firma Aleph Farms und der niederländischen Firma Mosa Meat. Beide stellen im Labor Rindfleisch aus Zellen von Kühen her – ohne die Tiere dafür zu schlachten. Der Oscar-Preisträger will demnach auch als Berater für die Unternehmen tätig werden.

«Einer der wirkungsvollsten Wege im Kampf gegen die Klimakrise ist, unser Lebensmittelsystem zu verändern», erklärte DiCaprio in einer Mitteilung. «Mosa Meat und Aleph Farms bieten neue Möglichkeiten, die weltweite Nachfrage nach Rindfleisch zu stillen. Gleichzeitig beheben sie eines der drängendsten Probleme der momentanen industriellen Rindfleisch-Produktion.»

Fleischkonsum als Treiber des Klimawandels

DiCaprio engagiert sich schon seit langer Zeit für Umwelt- und Klimaschutz. Der «Titanic»-Star hat auch schon in das kalifornische Unternehmen Beyond Meat investiert, das pflanzliche Burger und Würstchen herstellt.

Der weltweite Fleischkonsum gilt als ein Treiber des Klimawandels. Vor allem wegen des enormen Flächenverbrauchs für die Massentierhaltung und der damit verbundenen Emissionen. Künstlich erzeugtes Fleisch aus dem Labor, auch In-vitro-Fleisch genannt, soll hier nach Angaben der Befürworter Abhilfe schaffen.

Mehr zum Thema:

Massentierhaltung Schauspieler Umwelt Leonardo DiCaprio