Selbstfahrende Autos, Züge und Busse sind Realität. Und nicht nur im hippen Silicon Valley. Nau zeigt, wo Sie in der Schweiz bereits heute Technik von morgen erleben können.
Postauto
Dieses Postauto fährt autonom. - zvg
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz sind schon an mehreren Orten selbstfahrende Busse im Einsatz.
  • Die SBB testete Ende 2017 einen selbstfahrenden Zug.

Filmregisseur Robert Zemeckis hat uns für das Jahr 2015 fliegende Autos versprochen. Doch die Vision aus «Zurück in die Zukunft» ist noch immer Fiktion. Immerhin kurven in der Schweiz schon selbstfahrende Fahrzeuge umher.

Viele denken hier wohl an Tesla. Der US-Autobauer verbaut seit 2014 einen Autopiloten in seine E-Flitzer. Die Software wird ständig überarbeitet. Wer will, überlässt dem Fahrzeug auf der Autobahn das Lenkrad. Doch Achtung: Geht was schief, haftet der Fahrer. Bereits mehrere Unfälle verursachte der Autopilot, rettete aber auch Leben. Und sowieso: Solange ein Tesla mindestens 80'000 Franken kostet, dürfte die Mehrheit der Schweizer hier noch keine Zukunftsluft schnuppern können.

Der Tesla-Autopilot hat schon einige Unfälle verhindert.

Günstiger geht es mit dem ÖV. Gleich in mehreren Orten der Schweiz werden selbstfahrende Busse getestet. Den Anfang machte 2016 Postauto in Sion. Mit Erfolg: Ein Jahr später wurden bereits über 60'000 Passagiere mit dem selbstfahrenden Bus befördert. Letztes Jahr wurde die Strecke verlängert. Cool: Die Fahrt mit dem «Smart Shuttle» ist gratis. Ein gleiches Modell setzen seit Ende 2017 auch die Freiburger Verkehrsbetriebe TPF ein. Das Unternehmen hofft, dass so die Pendler vom Auto auf den ÖV umsatteln.

Die Fahrt mit dem «Smart Shuttle» ist kostenlos.

SBB fährt Bus

Selbstfahrende Busse gibt es auch in der Deutschschweiz. Die SBB testet gemeinsam mit Mobility und der Stadt Zug seit dem 25. März ein autonomes Shuttle. Aufsichtspersonal ist allerdings noch an Board. Auch in Neuhausen SH kurvt ein selbstfahrender Bus umher. Das Modell der Marke Navya kommt bei Postauto und TPF zum Einsatz. Spannend: Der führerlose Bus ist bereits im ÖV-System integriert. Nächstes Jahr nimmt auch die Stadt Bern autonomen E-Busse in Betrieb. Die sollen während einem Pilotprojekt in den Quartieren Matte und Marzili zum Einsatz kommen.

Autonom ist man in der Schweiz auch auf der Schiene unterwegs. Im Dezember 2017 hat die SBB zum ersten Mal einen selbstfahrenden Intercity getestet. Auch hier überwacht ein Lokführer die Systeme. Er muss aber nicht um seinen Job zittern. «Weiter automatisieren: Ja. Unbegleitet fahren: Nein», twitterte SBB-Chef.

Warum soll denn der Roboter übernehmen? Dank dem autonomen Zug können auf dem bestehenden Schienennetz bis zu 30 Prozent mehr Züge verkehren. Möglich wird das, weil alle Züge gemäss Vorgaben beschleunigen und bremsen. Heute hat der Lokführer einige Freiheiten.

Mehr zum Thema:

Silicon ValleyAutobahnPostautoMobilityFrankenTeslaSmartSBB