Ex-Galenica-Konzernchef Jean-Claude Clémençon ist tot. Er starb am vergangenen Donnerstag, dem 16. September, im Alter von 59 Jahren.
jean-claude clémençon galencia
Ex-Galenica-Chef Jean-Claude Clémençon (Archivbild) - sda - KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Das Wichtigste in Kürze

  • Ex-Galenica-Chef Jean-Claude Clémençon starb vergangene Woche im Alter von 59 Jahren.
  • 2020 liess er sich frühzeitig pensionieren.

Jean-Claude Clémençon starb im Alter von 59 Jahren. «Sein Herz hörte beim Velofahren plötzlich auf zu schlagen», schrieben die Konzerne Galenica und Vifor Pharma in Todesanzeigen, die am Mittwoch in mehreren Zeitungen veröffentlicht wurden.

Clémençon war seit 1995 in verschiedenen Funktionen für die Galenica-Gruppe tätig, unter anderem als Logistik-Chef und Leiter des Geschäftsbereichs Retail.

Ab 2017 wurde er zum ersten CEO von Galenica ernannt nach der Aufspaltung der Gruppe in zwei getrennte Einheiten, Galenica und Vifor Pharma.

«2020 liess er sich mit 58 Jahren voller Vorfreude auf einen neuen Lebensabschnitt frühzeitig pensionieren», hiess es in den Todesanzeigen. Damals bedauerte der Verwaltungsrat den Entscheid ausserordentlich und dankte dem scheidenden CEO für sein Engagement und seine grossen Verdienste. Nun hiess es: «Wir gedenken Jean-Claude Clémençon in grosser Dankbarkeit und sprechen der Trauerfamilie unser herzliches Beileid aus.»

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrat Vifor Galenica