Der Dow Jones Industrial Average setzte seinen Erholungskurs fort. Grund dafür ist die Hoffnung auf eine lockere Geldpolitik.
dow jones industrial average
Ein Trader an der Wall Street in New York. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Mittwoch hatte der Dow Jones Industrial erneut Auffahrt.
  • Grund ist eine Rede des Chefs der US-Notenbank heute Freitag.
  • Die Börsenhändler hoffen auf eine lockerere Geldpolitik.

Die Anleger wetteten vorgestern Mittwoch verstärkt auf konjunkturelle Unterstützung durch die Notenbank. Deshalb gingen der Dow Jones Industrial Average und die anderen Börsenbarometer jeweils 1 Prozent höher aus dem Handel.

Der Dow stieg um 0,93 Prozent auf 26 202,73 Punkte, nachdem bereits in Europa die Kurse kräftig angezogen hatten. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,82 Prozent auf 2924,43 Zähler. Und der technologielastige Nasdaq 100 legte um 0,90 Prozent auf 7733,22 Punkte zu.

Dow Jones Industrial Average steigt wegen Hoffnung auf Powells Rede

Heute Freitag hielt der Chef der US-Notenbank, Jerome Powell, die Eröffnungsrede des jährlichen geldpolitischen Symposiums in Jackson Hole, Wyoming.

Die Investoren hatten sich Hinweise darauf erhofft, inwieweit Powell die Geldpolitik lockern könnte. Damit sollten die Wirtschaft und auch der Aktienmarkt angekurbelt werden. Anfang August hatten der Handelsstreit mit China und die damit verbundenen Konjunktursorgen die Wall Street in die Knie gezwungen.

dow jones industrial average
Fed-Chef Jerome Powell sprach heute Freitag über die Geldpolitik – dank ihm steigt der Dow Jones Industrial Average. - Keystone

Das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung hatten indes den Finanzmärkten keine klaren neuen Signale geliefert. Die meisten Mitglieder hatten in der Zinssenkung eine «Anpassung in der Mitte des Zyklus» gesehen.

Damit bestätigten sie eine Formulierung von Notenbankchef Powell, die als Hinweis für eher wenige künftige Zinssenkungen interpretiert wurde.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

GeldpolitikHandelWall Street