Die Deutsche Bahn rüstet sich mit mehr extra langen Zügen für den erwarteten Kundenansturm im Sommer.
ICE der Deutschen Bahn in München
ICE der Deutschen Bahn in München - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Konzern rechnet mit grösserer Reiselust «als je zuvor».

Erstmals würden mit Beginn des Sommerfahrplans am 12. Juni pro Woche mehr als drei Millionen Sitzplätze im Fernverkehr zur Verfügung stehen, teilte der Konzern am Samstag mit. Im Vergleich zum Sommer 2021 seien 20 Prozent mehr Sitzplätze verfügbar. Möglich wird dies laut Bahn unter anderem durch den Einsatz einer Rekordzahl von 32 XXL-ICEs.

Die besonders grossen Züge bieten etwa 1000 Fahrgästen Platz. Sie werden laut Bahn auf besonders beliebten Verbindungen eingesetzt.

«Die Reiselust ist in diesem Sommer grösser als je zuvor», zeigte sich der Fernverkehrschef des Konzerns, Michael Peterson, überzeugt. Dank des «kontinuierlichen Ausbaus des Fernverkehrsangebots und der Fahrzeugflotte» schaffe das Unternehmen «genug Platz für die stark ansteigende Nachfrage».

Für den Sommerfahrplan kündigte die Bahn auch neue sowie zusätzliche Verbindungen in verschiedenen Regionen an. Unter anderem wird demnach das sächsische Chemnitz wieder ans Fernverkehrsnetz angeschlossen. Flensburg in Schleswig-Holstein bekommt eine Direktverbindung nach Prag über Hamburg, Berlin und Dresden.

Mehr zum Thema:

Chemnitz Deutsche Bahn Bahn