Der Lokführerstreik der Deutschen Bahn ist zu Ende, und der Normalbetrieb ist wieder aufgenommen worden.
Zug der Deutschen Bahn am Münchner Hauptbahnhof
Zug der Deutschen Bahn am Münchner Hauptbahnhof - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach dem Ende des Lokführer-Streiks in Deutschland ist die Deutsche Bahn wieder gestartet.
  • Fahrgäste sollen sich weiter über Fahrplan-Abweichungen informieren.
  • Laut Bahn bleibt die Streik-Hotline 08000-996633 auch am Mittwoch erreichbar.

Nach dem Ende des Streiks der Lokführergewerkschaft GDL ist der Bahnverkehr nach Angaben der Deutschen Bahn weitgehend normal gestartet.

Im Fern- und Regionalverkehr sowie bei den S-Bahnen soll am Mittwoch wieder «das komplette Fahrplan-Angebot fahren», wie die Deutsche Bahn am Morgen mitteilte. Reisende sollten sich dennoch über die Website der Bahn, die App oder telefonisch über Abweichungen informieren.

deutsche bahn streik lokführer
Gut ein Viertel der deutschen Lokführer hat sich laut der Deutschen Bahn am zweitägigen Streik beteiligt. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH

Laut Bahn bleibt die Streik-Hotline 08000-996633 auch am Mittwoch erreichbar. Vom 23. bis 25. August gebuchte Fahrkarten des Fernverkehrs für vom GDL-Streik betroffene Strecken können demnach noch bis einschliesslich 4. September flexibel genutzt werden. Bei Spar- und Super-Spar-Preis-Tickets entfällt die Zugbindung.

Die GDL hatte ihren Streik am Mittwochmorgen um 02.00 Uhr beendet. In dem noch ungelösten Tarifkonflikt zwischen der Gewerkschaft und der Bahn geht es vor allem um die Laufzeit des Vertrags und den Start von Lohnerhöhungen. Die GDL forderte zudem eine Corona-Prämie von 600 Euro noch in diesem Jahr.

Mehr zum Thema:

Gewerkschaft Coronavirus Euro Deutsche Bahn Bahn Streik