ASML verzeichnet Auftragseingänge in Rekordhöhe. Trotzdem muss der Chipindustrie-Zulieferer jetzt seine Prognose für den Jahresumsatz nach unten korrigieren.
asml
ASML ist der weltweit grösste Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie. (Archivbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • ASML schraubt seine Prognosen für den Jahresumsatz nach unten.
  • Der Zulieferer erwartet jetzt ein Wachstum von 10 statt 20 Prozent.

Trotz Auftragseingängen in Rekordhöhe schraubt der Chipindustrie-Ausrüster ASML seine Erwartungen für den Jahresumsatz nach unten. Statt eines Wachstums um rund 20 Prozent werden jetzt 10 Prozent erwartet, wie das niederländische Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Grund dafür sei, dass sich die Endabnahme ausgelieferter Maschinen und damit die Umsatzbuchung in das kommende Jahr verschiebe, weil dann die letzten Tests in den Fabriken der Kunden stattfänden. Der Wert der betroffenen Umsätze steige auf wohl 2,8 Milliarden Euro.

Weniger Einnahmen als erwartet

Für das dritte Quartal erwartet ASML Erlöse zwischen 5,1 Milliarden und 5,4 Milliarden Euro und damit deutlich weniger als von Analysten erwartet. Im abgelaufenen zweiten Quartal steigerte der Konzern seinen Umsatz um ein gutes Drittel auf 5,4 Milliarden Euro. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen von Experten. Unter dem Strich fiel der Gewinn mit 1,4 Milliarden Euro höher aus als vor einem Jahr.

Mehr zum Thema:

Maschinen Euro