Auch die Cembra Money Bank wurde nicht ganz von der Corona-Pandemie verschont. Dennoch kann das Kreditinstitut ein «robustes» Jahresergebnis 2020 präsentieren.
cembra money bank
Die Cembra Money Bank präsentiert ihr Jahresergebnis 2020. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Jahr 2020 verzeichnete die Cembra Money Bank einige Verluste.
  • Besonders der Lockdown im vergangenen Jahr machte dem Unternehmen zu schaffen.
  • Die Verlustquote ist aber trotz der unsicheren Lage mit 0,9 Prozent «stabil» geblieben

Die Cembra Money Bank muss sich im Geschäftsjahr 2020 mit einigen Verlusten zufriedengeben. So machte das Unternehmen vergangenes Jahr einen Reingewinn von 152,9 Millionen Franken, was einem Minus von vier Prozent entspricht. Das Institut berichtet dies in einem Communiqué vom Freitag und spricht von einem «robusten» Jahresergebnis.

Gleichzeitig wuchs der Nettoertrag um vier und der Zinsertrag um 13 Prozent. Dies sei hauptsächlich auf die Übernahme von cashgate zurückzuführen. Dem gegenüber stehe ein Rückgang der Kommissions- und Gebühreneinnahmen um 17 Prozent wegen des Covid-19-Lockdowns, so Cembra. Die Verlustquote sei trotz des «herausfordernden Umfelds» mit 0,9 Prozent stabil geblieben.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Franken