Die Börse Stuttgart verzeichnete einen grossen Anstieg an Interesse am Handel mit Kryptowährungen.
ILLUSTRATION - Eine Frau bedient die App «Bison» der Börse Stuttgart, mit der Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple über ein Smartphone gekauft und verkauft werden können. (Archivbild) Foto: Marijan Murat/dpa
ILLUSTRATION - Eine Frau bedient die App «Bison» der Börse Stuttgart, mit der Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple über ein Smartphone gekauft und verkauft werden können. (Archivbild) Foto: Marijan Murat/dpa - sda - Keystone/dpa/Marijan Murat

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Interesse am Handel mit Kryptowährungen hat an der Börse Stuttgart stark zugenommen.
  • Das Handelsvolumen hat sich im Jahr 2021 verfünffacht.
  • Dieses wachsende Interesse dürfte wohl an der umstrittenen Zinspolitik liegen.

Im Jahr 2021 konnte die Börse Stuttgart von einem sehr starken Anstieg beim Handelsvolumen für Kryptowährungen verzeichnen. Die Anleger sind zunehmend am Handel mit Kryptowährungen interessiert, wie die «Welt» berichtet.

Im Jahr 2021 hat sich das Handelsvolumen auf 8,1 Milliarden Euro (umgerechnet 8,4 Milliarden Franken) verfünffacht. Das hat der Chef der Regionalbörse, Matthias Voelkl, am Mittwoch mitgeteilt.

Aktuell wird die App, die extra für den Handel mit Kryptowährungen ins Leben gerufen wurde, von 550'000 Anlegern genutzt. Allein auf «Bison» betrug das Handelsvolumen 5,6 Milliarden Euro (umgerechnet 5,8 Milliarden Franken).

Schon lange ist die Börse Stuttgart auf Privatanleger spezialisiert. Wegen der umstrittenen Zinspolitik war das Interesse an Wertpapier 2021 stark gestiegen. Vorläufigen Zahlen zufolge setzte der Handelsplatz 107 Milliarden Euro (umgerechnet 110 Milliarden Franken) um.

Mehr zum Thema:

Handel Euro