Fast genau ein Jahr nach Auffliegen des Wirecard-Skandals legt der Untersuchungsausschuss des Bundestags seinen Abschlussbericht dazu vor.
Logo von Wirecard am Sitz in Aschheim bei München
Logo von Wirecard am Sitz in Aschheim bei München - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Zahlungsdienstleister Wirecard hatte Ende Juni 2020 Insolvenz angemeldet und soll zuvor jahrelang die Bilanzen gefälscht haben..

Er übergibt ihn am Dienstag (09.30 Uhr) Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU). Anschliessend äussern sich die Obleute der sechs Fraktionen im Bundestag in getrennten Pressekonferenzen zu dem Bericht.

Der Zahlungsdienstleister Wirecard hatte Ende Juni 2020 Insolvenz angemeldet und soll zuvor jahrelang die Bilanzen gefälscht haben. Der im Oktober 2020 beschlossene Untersuchungsausschuss soll die Vorkommnisse rund um den einstigen Dax-Konzern aufarbeiten und insbesondere das Vorgehen der Bundesregierung und der ihr unterstehenden Behörden untersuchen. Anfang Juni hatten die Oppositionsparteien FDP, Linke und Grüne bereits ein Sondervotum vorgestellt, in dem sie unter anderem «kollektives Aufsichtsversagen» beklagten.

Mehr zum Thema:

Bundestag Grüne FDP