31 Bundesparlamentarier beteiligten sich heute im Morgengrauen in Bern am 18. Parlamotion. Die sportlichste Fraktion stellte die CVP mit dreizehn Läufern.
Die mehr oder weniger sportlichen Schweizer Parlamentarier treffen sich jährlich zum Frühsport am «Parlamotion». - Nau
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Parlamentslauf «Parlamotion» fand heute zum 18. Mal statt.
  • 31 Bundesparlamentarier liefen insgesamt 101 Kilometer ums Bundeshaus.
  • Mit 45 gelaufenen Kilometern stellte die CVP die sportlichste Fraktion.

3,2,1 und los! Am frühen Donnerstagmorgen standen heute 31 National- und Ständeräte bereits in den Startlöchern. Zum 18. Mal fand der Parlamentslauf «Parlamotion» statt.

Eine Veranstaltung, die mittlerweile zur Tradition geworden ist, sagt CVP-Nationalrat Martin Candinas: «Wir können zeigen, dass wir uns auch bewegen und nicht nur politisieren oder am Abend beim Apero sitzen.»

Den Startschuss gab VBS-Chefin Viola Amherd um 06.30 Uhr. Dass die Bundesrätin selbst nicht mitrannte, sei einer Terminkollision zu verschulden: «Ich drücke mich nicht! In den vergangenen Jahren habe ich immer mitgemacht und auch dieses Jahr war ich angemeldet. Leider ist mir nun eine Sitzung dazwischengekommen.»

Auch Verteidigungsministerin Viola Amherd war vor Ort. Mitrennen oder eher «mitwalken» konnte sie heute jedoch nicht. - Nau

Runde für Runde ums Bundeshaus

Der Parlamotion sei ein Anlass, an dem der Spass im Vordergrund stehe, so Viola Amherd ganz diplomatisch. Sie ergänzt dann aber: «Nach dem Rennen zählen wir schon rasch die Kilometer zusammen, um zu schauen, welche Fraktion das beste Ergebnis erzielte.»

SP-Nationalrat Matthias Aebischer geht da schon ehrgeiziger ans Werk und startet mit einem klaren Ziel vor Augen: «Ich will immer zuvorderst mitlaufen.»

Im Notfall würde der Berner auch eine Abkürzung kennen: «Man könnte mitten durchs Bundeshaus rennen. Dann müsste man sich hinter einem Pfosten verstecken und warten. Wenn die anderen vorbeirennen kann man sich wieder anschliessen.»

Schummeln hat Aebischer aber gar nicht nötig, schliesslich ist er gut in Form: «Im Sommer stehe ich oft früh auf und gehe joggen – noch bevor die Kinder wach sind.»

Matthias Aebischer versucht vorne mitzuhalten. Gegen den Nationalrats-Sekretär hat er aber keinen Stich. - Nau

Martin Candinas: «Habe schon wieder nicht trainiert»

Ganz schön ins Schnaufen gekommen ist CVP-Nationalrat Martin Candinas: «Es war sehr streng. Ich habe wieder einmal gemerkt, dass ich mehr Sport machen muss.»

Auf seine Leistung ist der Bündner trotzdem stolz: «Fünf Runden habe ich geschafft, das ist für mich ein gutes Resultat.» Auf einen verbissenen Wettkampf lässt sich Candinas sowieso nicht ein, denn: «Ich kann mich realistisch einschätzen. Es gibt sehr sportliche Parlamentarier - zu denen gehöre ich nicht.»

CVP-Nationalrat Martin Candinas war mit seinen vier, oder doch fünf Runden sichtlich zufrieden. - Nau

Auch für SP-Nationalrätin Barbara Gysi gilt: «Wichtig ist, dabei zu sein und sich zu bewegen. Das ist der Zweck dieses Laufes.»

SP-Nationalrätin Barbara Gisy joggt gerne an der Aare entlang. - Nau

Insgesamt legten die National- und Ständeräte am «Parlamotion 2019» exakt 101,1 Kilometer rund um das Bundeshaus zurück.

Pro Fraktion ergaben sich laut Mitteilung von Organisatorin Swiss Olympic folgende Zahlen: CVP 13 Teilnehmende / 45'000 Meter, SP 7 Teilnehmer / 22'550 Meter, SVP 6 Teilnehmer /18'950 Meter , FDP 3 Teilnehmer /8350 Meter und BDP 2 Teilnhemer /6250 Meter.

Mehr zum Thema:

Die Mitte Nationalrat Matthias Aebischer SP FDP SVP BDP