Sam Urech (35) aus dem Zürcher Oberland ist Halleluja-Kolumnist. Er schreibt auf Nau.ch das Wort zum Freitag.
Sam Urech.
Sam Urech ist Kolumnist auf Nau.ch. - zvg

Das Wichtigste in Kürze

  • Sam Urech aus dem Zürcher Oberland ist Halleluja-Kolumnist auf Nau.ch.
  • Schreiben Sie uns Ihre Meinung in den Kommentarspalten.
  • Den Autoren erreichen Sie für Fragen und Anregungen direkt per E-Mail unter sam@hiSam.ch.

In Diskussionen höre ich oft: «Ich bin zufrieden damit, wie ich bin. Ich brauche keinen Gott, ich lebe nach meinen Massstäben. Ich bin glücklich ohne Glauben.»

Naja. Ich glaube, dass uns unser Schöpfer liebt und hofft, dass auch wir ihn lieben. Es ist aber so eine Sache mit der Liebe – man kann niemanden zur Liebe zwingen.

Wenn Gott uns also so gebaut hätte, dass wir ihn auf dieser Erde offensichtlich bräuchten und dadurch lieben würden, wäre das kein freier Wille mehr.

Folglich würde er uns gar nicht lieben, weil ohne freien Willen gibt es keine Liebe. Wer klammert, denkt nur an sich.

Wie gefällt Ihnen diese Kolumne?

Gott liebt uns aber viel mehr, als ich zu lieben je in der Lage bin. Und genau darum lässt er uns diese Freiheit. Unseren freien Willen.

Ich will diesem Gott unbedingt nachfolgen, weil nichts in meinem Leben so viel Schönes bewirkt, wie seine Liebe. Weil mich nichts so frei macht, wie seine Liebe. Weil mir nichts diese Fülle gibt, wie seine Liebe.

«Gott ist ewig»

Und dann gibt es ja noch diese andere Sache: Gott altert nicht. Gott ist ewig und hat auch mich für die Ewigkeit erschaffen. Irgendwann gebe ich hier auf der Erde den Löffel ab, vielleicht heute, vielleicht erst später. Was dann?

«Dann ist einfach alles vorbei! Hör mal auf mit diesem Ewigkeitsmist. Ich bin tiefen entspannt, weil ich weiss, dass es nach dem Sterben nicht weitergeht.»

Falls dies Ihre Worte sind, hoffe ich für Sie, dass Sie recht haben. Ich derweil glaube aber an ein Leben nach dem Tod.

Ist da der Ort ohne Gott ein scheussliches Höllenfeuer mit fiesem Teufel? Ich hoffe nicht.

«Möchte nach meinem Tod bei Jesus Christus sein»

Was ich sicher weiss: Ich möchte nach meinem Tod bei Jesus Christus sein. Dort, wo er ist. Weil er mir auf dieser Erde schon beweist, dass ein Leben mit ihm die aufregendste Wahl ist.

Vielleicht wollen Sie das aber gar nicht – müssen Sie nicht! Vor allem dann nicht, wenn Sie zufrieden sind mit sich selber und mit Ihren Massstäben. Wenn Sie entkrampft diesen Artikel lesen und zum Schluss kommen: Brauche ich nicht, ich bin auch ohne Gottes Liebe glücklich.

Was Sie glauben und tun, ist alleine Ihre Sache – denn Gott lässt Ihnen die freie Wahl. Warum? Weil er Sie bedingungslos liebt.

Zum Autor: Sam Urech ist 35-jährig, verheiratet, Vater eines kleinen Jungen (2), hat viele Jahre als Sportjournalist gearbeitet. Und ist heute als Marketing-Berater unterwegs.

Sam liebt seine Familie, Guinness, Fussball, Darts. Den EHC Wetzikon, Preston North End und vor allem Jesus Christus. Sam schreibt wöchentlich auf Nau.ch über seine unverschämt altmodischen Ansichten.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu diesem Text in die Kommentarspalten!

Mehr zum Thema:

Jesus Vater Liebe Erde Tod