Im Tessin ist es gleich zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen gekommen. Ein 20-Jähriger prallte in einen Pfosten, eine 36-Jährige verunfallte mit dem Töff.
Diözese Lugano Generalvikar
Zwei Polizeibeamte der Kantonspolizei Tessin. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Nacht auf Sonntag sind im Tessin zwei Personen bei Verkehrsunfällen gestorben.
  • Im Maggiatal ist ein junger Lenker in einen Betonpfosten geprallt. Er starb am Unfallort.
  • Auf der Autobahn A2 ist eine 36-Jährige mit ihrem Motorrad tödlich verunglückt.

Im Tessin ist es in der Nacht zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen gekommen. Ein 20-Jähriger Autolenker starb im Maggiatal noch am Unfallort, nachdem sein Fahrzeug in einen Betonpfosten geprallt war. Auf der Autobahn A2 bei Rancate verstarb eine 36-Jährige bei einem Unfall mit einem Motorrad.

Der Unfall im Maggiatal ereignete sich kurz vor 03.20 Uhr in Broglio, wie die Tessiner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Der 20-jährige Mann aus der Region sei mit zwei Mitfahrern auf der Kantonsstrasse in Richtung Süden unterwegs gewesen. Aus unbekannten Gründen verlor der Fahrer nach dem Dorf Prato-Sornico in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Strasse ab und prallte danach in einen Betonpfosten, wie es weiter heisst.

20-Jähriger tot

Der 20-Jährige musste laut Mitteilung von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden, er verstarb noch am Unfallort. Die zwei Beifahrer, ein 18-Jähriger und ein 15-Jähriger seien leicht verletzt worden.

Auf der Autobahn A2 kam es kurz vor 01.30 Uhr im Raum Rancate zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Demnach war ein 43-jähriger Motorradfahrer aus der Region mit seiner Beifahrerin, einer 36-jährige italienische Staatsbürgerin, auf der mittleren Fahrspur in Richtung Süden unterwegs.

Aus noch zu klärenden Gründen sei die Frau vom Motorrad gestürzt. Sie sei anschliessend vom Auto einer 23-jährigen Italienerin angefahren worden, die auf der linken Fahrspur unterwegs gewesen sei. Die 36-Jährige starb noch vor Ort an den Folgen ihrer Verletzungen, die beiden anderen beteiligten Personen blieben unverletzt, wie es weiter heisst.

Mehr zum Thema:

Verkehrsunfall Feuerwehr Autobahn A2