Nach dem ein alkoholisierter Autofahrer sein Auto am Sonntag in der Linth versenkte, wird es am Donnerstag geborgen. Eher ging aufgrund der Wetterlage nicht.
Endlich konnte die Feuerwehr das Auto aus der Linth bergen. - Drone Air Media/Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntag versenkte ein alkoholisierter Lenker sein Auto in der Linth.
  • Der Unfall ereignete sich in Ziegelbrücke SG. Der 23-Jährige wurde nur leicht verletzt
  • Wegen der aktuellen Wetterlage kann das Auto erst am Donnerstag geborgen werden.

Am Sonntag kam ein alkoholisierter Autofahrer in Ziegelbrücke SG von der Strasse ab. Die Irrfahrt endete im Linthkanal. Am Donnerstag wird das Auto endlich aus dem fliessenden Gewässer gefischt.

Für die Bergung des Unfallfahrzeugs stehen Fachkräfte, Boote und Bergungsfahrzeuge im Einsatz. Bereits am frühen Morgen begannen die Vorkehrungen, um das Auto aus der Linth zu fischen.

Eine Sprecherin der Kantonspolizei St. Gallen im Interview. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Diese scheitert aber zunächst an einem gerissenen Seil. Erst im zweiten Versuchg gelingt der Feuerwehr die Bergung.

Alkohol-Fahrt endet im Linthkanal

Der Lenker war von Weesen SG in Richtung Ziegelbrücke unterwegs und kam in einer Kurve von der Ziegelbrückstrasse ab. Er überfuhr einen Zaun, überquerte eine Wiese, touchierte ein Gebäude und landete schliesslich in der Linth.

Unfallwagen
Die Spezialisten bereiten die Bergung des Unfallwagens vor.
Auto Bergung Linth
Hier wird das versunkene Auto aus der Linth geborgen.
Bergung Unfallwagen
Langsam und vorsichtig wird der Unfallwagen aus der Linth geborgen.

Glücklicherweise wurde der 23-jährige Fahrer nur leicht verletzt. Er wurde nach dem Unfall ins Spital gebracht. Sein Führerschein auf Probe ist der junge Mann los.

Unfall
Der Unfallort bei Ziegelbrücke SG.
Unfall
Der Fahrer konnte sich leicht verletzt selbstständig aus dem Wasser retten.
Unfall
Das Auto touchierte beim Unfall ein Haus der Abwasserwerke.
Unfall
Das Auto wurde im Linthkanal von Tauchern gesucht.

Die Einsatzkräfte suchten mit Tauchern und Drohnen nach dem gesunkenen Auto. Auch ein Notarzt, der Seerettungsdienst und die örtliche Feuerwehr standen im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr