Ein Luchs hat in den letzten zwölf Monaten mehr als 15 Nutztiere im Berner Oberland gerissen. Nun wurde er von einem Wildhüter erschossen.
Luchs
Ein Wilderhüter hat den Problem-Luchs im Berner Oberland erschossen. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Berner Oberland tötete ein Luchs in vergangenen Monaten mehr als 15 Nutztiere.
  • Deshalb wurde das Tier zum Abschuss freigegeben und nun von einem Wildhüter erlegt.

Ein Wildhüter des Jagdinspektorats im Scharnachtal im Berner Oberland hat einen zum Abschuss bewilligten Luchs erlegt. Der Luchs habe in den letzten zwölf Monaten mehr als 15 Nutztiere getötet, teilte der Kanton Bern am Donnerstag mit.

Der Kadaver wurde für weitere Untersuchungen ins Institut für Fisch- und Wildtiergesundheit der Universität Bern gebracht.

Bereits Ende Mai hatte das Jagdinspektorat des Kantons Bern die Bewilligung für den Abschuss erteilt. Die Identifikation des Luchses sei eindeutig aufgrund von Bildern von Fotofallen sowie einem Sender erfolgt.

Mehr zum Thema:

Universität Bern