In Rapperswil-Jona hat die unbewilligte Kundgebung der Massnahmen-Gegner am Samstagmittag friedlich begonnen. Es strömten aber immer mehr Leute auf den zentralen Fischmarktplatz.
Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer strömen zusammen: Unbewilligte Demonstration in Rapperswil-Jona.
Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer strömen zusammen: Unbewilligte Demonstration in Rapperswil-Jona. - sda - KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab dem Mittag zeigte die Polizei Präsenz im Zentrum von Rapperswil-Jona.

Uniformierte Teams sprachen kleine Gruppen von Leuten an, die sich auf dem Fischmarktplatz aufhielten oder dorthin unterwegs waren. Zu sehen waren einige wenige Transparente: «Wovor habt ihr Angst», stand da etwa. Eine kostümierte Frau trug einen Gesslerhut auf einer Stange.

Die Stimmung blieb vorerst friedlich. Um 13 Uhr waren 200 bis 300 Personen versammelt. Allerdings strömten stetig weitere Leute auf den Platz. Kurz vor 14 Uhr brach dann ein grosser Zug von Treichlern in weissen Kutten von einem Parkplatz etwas ausserhalb der Altstadt auf zu einem Marsch in die Innenstadt. Wie sich die Situation entwickelt, ist ungewiss.

Die vom Verein Stiller Protest angekündigte Kundgebung der Massnahmen-Kritiker hat von den Behörden keine Bewilligung erhalten. Die St. Galler Kantonspolizei erwartete, dass trotzdem Aktionen stattfinden werden. Sie rief mehrmals dazu auf, der Kundgebung fernzubleiben und kündigte Verkehrs- und Personenkontrollen an.

Mehr zum Thema:

Protest Angst