Am Mittwoch haben Bündner Rettungskräfte am Südosthang des Gipfels Uf da Flüe einen toten Wanderer gefunden und geborgen. Der Mann wurde seit Dienstag vermisst.
bivio berge
Der tote Wanderer wurde oberhalb von Bivio GR gefunden. - sda - Kantonspolizei Graubünden

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Dienstag wurde im Graubünden ein 58-jähriger Wanderer vermisst.
  • Die Suchaktion der Rettungsdienste musste wegen des schlechten Wetters unterbrochen werden
  • Gestern wurde der Mann schliesslich leblos am Südosthang des Gipfels Uf da Flüe gefunden.

Am Mittwoch ist oberhalb von Bivio GR ein toter Berggänger gefunden worden. Der Mann lag auf 2700 Metern über Meer am Südosthang des Gipfels Uf da Flüe.

Der 58-jährige Wanderer sei nach ersten Erkenntnissen am Montag von Avers aus gestartet, schrieb die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstag. Am Dienstag hatte sich die Frau des Berggängers bei der Polizei gemeldet, weil sie ihren Mann nicht mehr erreichen konnte.

Schlechtes Wetter verzögerte Suche

Mitglieder der Rettungsstationen Savognin und Avers der SAC Sektion Piz Platta sowie der Rega suchten nach dem Vermissten. Wegen des schlechten Wetters musste die Aktion aber unterbrochen werden.

Am Mittwochnachmittag wurde der leblose Mann schliesslich gefunden und geborgen, wie die Kantonspolizei schrieb. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Graubünden untersucht sie nun die Umstände des Todesfalls.

Mehr zum Thema:

Wetter Rega