Nicht mehr lange: Swisscom hat angekündigt, Ende 2025 bei dem 3G-Mobilfunk einen Schlussstrich zu ziehen.
Swisscom
Immer weniger Menschen nutzen das 3G-Mobilfunknetz. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Swisscom will den 3G-Mobilfunk per Ende 2025 abschalten.
  • Damit können die Frequenzen für modernere Technologien verwendet werden.

Die Tage von 3G-Mobilfunk sind gezählt. Die Swisscom betreibt die Mobilfunktechnologie der dritten Generation noch bis Ende 2025. Danach schaltet sie diese aus, wie der Telekomriese am Dienstag ankündigte.

Durch die 3G-Abschaltung könne die Swisscom ihr Netz weiter verbessern: Sie könnte frei werdenden Frequenzen für die neueren und effizienteren Technologien 4G und 5G nutzen könne, hiess es im Communiqué. Auf dem 3G-Netz laufe heute lediglich noch 1,1 Prozent des mobilen Datenverkehrs. Die Technologie belege aber rund 10 Prozent der Antennenkapazität.

Frühzeitige Informationen folgen

Die Abschaltung betrifft Kunden mit reinen 3G-fähigen Endgeräten und 4G-Geräten, die nicht VoLTE-fähig sind. Auch Geschäftskunden mit 3G-Lösungen und 3G-basierten Anwendungen für das Internet der Dinge sind betroffen. Die Swisscom informiere ihre Kunden frühzeitig, damit sie genug Zeit für die Umstellung hätten, so der blaue Riese.

Die Swisscom investiere jährlich rund 1,6 bis 1,7 Milliarden Franken in den Ausbau und Unterhalt ihrer ICT-Infrastruktur, hiess es weiter. Neue Technologien machten das Netz zuverlässiger, leistungsstärker und nachhaltiger. Vor rund einem Jahr hatte die Swisscom bereits das 2G-Netz abgeschaltet.

Mehr zum Thema:

Internet Franken 5G Swisscom Mobilfunk