In den nächsten sechs Jahren sollen 80 Millionen Franken investiert werden: Die Ständeratskommission will mehr Geld für Sportanlagen sprechen.
Wolhusen
Die Sporthalle in Wolhusen. - Gemeinde Wolhusen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die zuständige Ständeratskommission will mehr Geld für Sportanlagen sprechen.
  • Knapp 80 Millionen Franken sollen in den nächsten sechs Jahren investiert werden.
  • Unter anderem soll eine Schwimmhalle in Bern damit finanziert werden.

Knapp 80 Millionen Franken will die zuständige Ständeratskommission in den nächsten sechs Jahren für den Bau von Sportanlagen sprechen - rund 13 Millionen Franken mehr als vom Bundesrat beantragt. Zusätzlich mitfinanziert werden soll etwa eine Schwimmhalle in Bern.

Der Bundesrat hatte im Frühjahr mitgeteilt, dass er auch in den kommenden Jahren den Bau von Sportanlagen unterstützen will. Für die Jahre 2022 bis 2027 sieht er dafür 67 Millionen Franken vor. Damit soll etwa die Infrastruktur im Schneesport modernisiert werden.

Zustimmung des Bundesrates beantragt

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Ständerats (WBK-S) begrüsst diese Stossrichtung und beantragt einstimmig die Zustimmung zur Vorlage des Bundesrats, wie die Parlamentsdienste am Mittwoch mitteilten. Die Finanzhilfen sollen jedoch aufgestockt werden.

Ohne Gegenstimme will die Kommission zusätzlich 2 Millionen Franken für eine Schwimmhalle in Bern, 1,5 Millionen Franken für eine Unihockeyhalle in Schiers GR und 2 Millionen Franken für ein Sportzentrum in Kerenzerberg GL sprechen. Zudem soll der Kredit für «diverse weitere Sportanlagen von nationaler Bedeutung» auf 15 Millionen Franken erhöht werden.

Den Bau von Sportanlagen von nationaler Bedeutung unterstützt der Bund seit 1998 mit Finanzhilfen; insgesamt bewilligte das Parlament bisher 170 Millionen Franken. 26,5 Millionen Franken davon wurden nicht beansprucht.

Bundesrat fördert den Sport

Grundlage für die Finanzierung ist das nationale Sportanlagenkonzept (Nasak). Es handelt sich aktuell um das fünfte Programm. Mit diesen Finanzhilfen fördert der Bundesrat sowohl den Leistungs- als auch den Jugend- und Breitensport.

Die WBK-S setzt sich zusätzlich zum Nasak-Programm für eine verstärkte Förderung des Breitensports ein. Sie hat mit 7 zu 2 Stimmen bei einer Enthaltung ein Kommissionspostulat beschlossen. Mit diesem soll der Bundesrat beauftragt werden, in einem Bericht aufzuzeigen, wie der Bund innovative Sportanlagen sowie Bewegungsräume für den Breitensport fördern und unterstützen kann.

Mehr zum Thema:

Parlament Bundesrat Franken