Bundespräsident Ignazio Cassis hat sich am Montagabend am Weltwirtschaftsforum in Davos bei einem Abendessen mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ausgetauscht. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU haben angesichts des Krieges in der Ukraine keine Priorität.
Cassis
Bundespräsident Ignazio Cassis bei der Pressekonferenz am WEF in Davos. - Youtube / House of Switzerland

Das Wichtigste in Kürze

  • Er sei glücklicherweise neben von der Leyen gesessen, sagte Cassis an einer Medienkonferenz.

Dadurch sei ein langes Gespräch möglich gewesen.

90 Prozent der Zeit während des Essens hätten sie aber über den Wiederaufbau der Ukraine gesprochen, sagte Cassis am Rande des Weltwirtschaftsforums (WEF). Die EU unternehme viel, «ihre Sorgen sind die unseren», sagte Cassis. Es seien ein paar erste Schritte besprochen worden, die bereits vor der Wiederaufbaukonferenz im Juli im Tessin gemacht werden könnten.

Zum Ende der Unterhaltung hätten sie auch das Thema Schweiz - EU besprochen. Die Kommunikation sei: Wenn die heisse Phase des Krieges in der Ukraine vorbei sei, brauche es eine Lösung auch «bei unseren Problemen», die angesichts des Krieges etwas kleiner schienen, sagte Cassis.

Mehr zum Thema:

Ursula von der Leyen Ignazio Cassis EU