Heute Samstag steht Ronja Räubertochter zum ersten Mal singend auf einer Schweizer Bühne. Das Opernhaus Zürich inszeniert den Buchklassiker als Familienoper. Nau warf einen exklusiven Blick hinter die Kulissen und hat sich mit der jungen Opernsängerin Denis Uzun unterhalten.
Nau wirft ein Blick hinter die Kulissen von «Ronja Räubertochter» am Opernhaus Zürich. - Nau

Die Darstellerin der Ronja, Deniz Uzun, ist nicht zum ersten Mal im Opernhaus Zürich. Sie war schon letztes Jahr in «Salome» und «Gold!» zu sehen. Die Mezzosopranistin erzählt uns vom Opernalltag und wie sie es meistert, trotz Unfall innerhalb von zwei Wochen sogar hüpfend mehrere Stunden auf der Bühne zu stehen.

Ruhe und keinen Kaffee

Bei Lampenfieber sei es empfehlenswert, keinen Kaffee zu trinken, meint Deniz Uzun. Sie verrät uns, dass sie vor einer Aufführung Ruhe brauche, um einen klaren Kopf zu bekommen. Die zweite Figur des Birks wird überraschenderweise von einer Frau gespielt, die sonst eher in die Rolle der Prinzessin schlüpft, wie die Schauspielerin Florie Valiquette selbst sagt. Es gefalle ihr, etwas neues auszuprobieren. Dank ihren Brüdern sei es ihr leicht gefallen in eine männliche Rolle zu schlüpfen.

Bekannnte Geschichte von Astrid Lindgren

«Ronja Räubertochter» ist bis im April insgesamt zwölf Mal im Zürcher Opernhaus zu sehen. Die Premiere findet am heutigen Samstag statt. Im Stück geht es um Ronja, die in einer Familie von Plünderern aufwächst. Ihr Vater ist Räuberhauptmann im Mattiswald und fällt aus allen Wolken, als er erfährt, dass seine Tochter sich ausgerechnet mit einem Sohn des verfeindeten Räuberstamms angefreundet hat.

Die Uraufführung der Oper fand 2014 in Duisburg (D) statt. Die Schweizer Premiere ist am 18. November und wird bis im April im Opernhaus Zürich zu sehen sein.

Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Mezzosopranin kommt ursprünglich aus Mannheim und war bereits mehrmals im Opernhaus Zürich mit dabei.
  • Das Stück "Ronja Räubertochter" wird bis Ende April insgesamt zwölf Mal aufgeführt.