Roche-Pharmachef Bill Anderson sieht weiterhin eine starke Geschäftsdynamik für die Basler Pharmagruppe.
hoffmann-la roche
Die Roche ist das grösste Familienunternehmen in der Schweiz. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut Pharmachef Bill Anderson bleibt die Geschäftsdynamik von Roche gestärkt.
  • Beispielsweise neue Medikamente zeigen ein ganz klares Wachstum.

Die Geschäftsdynamik von Roche bleibt weiterhin gestärkt. So sieht der Pharmachef Bill Anderson die Zukunft. So zeigten die neuen Medikamente ein klares Wachstum, während sich andererseits die Auswirkungen der Biosimilars abflachten. Dies sagte Anderson am Dienstag an einer Pharmakonferenz der US-Bank JP Morgan.

Bill Anderson
Bill Anderson, CEO von Roche Pharmaceuticals. - Keystone

Insgesamt sieht Anderson entsprechend gute Fortschritte in der Strategie des «Ersetzens und Erweiterns» («replace and extend») des Roche-Geschäftsportfolios. Wie es den auf der Roche-Webseite publizierten Präsentationsunterlagen zu entnehmen ist. Zudem stünden wichtige Daten zu Medikamentenstudien bevor. Er könne den positiven Ausblick bekräftigen, so der Pharmachef.

Anderson unterstrich in der Präsentation auch den Beitrag von Roche bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Bisher hätten bereits mehr als eine Million an hospitalisierten Patienten Behandlungen von Roche erhalten, betonte er. Die weitere Entwicklung der Pandemie bleibe allerdings ungewiss: Ein mögliches Szenario sei das Anhalten der Pandemie mit einem langsam auslaufendem Impfschutz bei weiten Bevölkerungsteilen und neuen Corona-Varianten. Ein alternatives Szenario sei dagegen, dass Delta/Omikron als die letzte grosse Welle erweisen würde.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Daten Roche