Das Jugendhilfswerk Pro Juventute vollzieht eine Rochade im Stiftungsrat: Vizepräsident Stefan Portmann übernimmt das Präsidium. Präsidentin Barbara Schmid-Federer wird Vizepräsidentin. Grund ist die Belastung von Schmid-Federer.
Pro Juventute Coronavirus
Das Logo von Pro Juventute. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die ehemalige Zürcher CVP-Nationalrätin Schmid-Federer (ZH) ist vom Rotkreuzrat als neue Präsidentin des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) nominiert worden.

Sie sass zwischen 2007 und 2018 in der grossen Kammer.

Bei der Pro Juventute war sie seit 2019 Präsidentin. Sie navigierte die Organisation zusammen mit der Geschäftsleitung und dem Stiftungsrat erfolgreich durch die Covid-19-Pandemie, wie Pro Juventute am Montag mitteilte.

Ihr Nachfolger Portmann sitzt seit mehreren Jahren im Stiftungsrat. Der Unternehmer übernimmt das Präsidium per sofort. Gemäss der Pro Juventute ist durch den Schritt die Kontinuität in der über 100-jährigen Stiftung gewährleistet.

Mehr zum Thema:

Roger Federer