Das Speicherkraftwerk Grande Dixence SA im Wallis hat im vergangenen Jahr 2103 Gigawattstunden Strom (GWh) produziert. Die Produktion lag damit um 10 Prozent unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre.
Wasserstoffproduktion in einem Wasserkraftwerk (Symbolbild). - KEYSTONE

Das Wichtigste in Kürze

  • Dieser Rückgang ist auf eine geringere Wasserzufuhr als in den Vorjahren zurückzuführen, wie die Wasserkraftgesellschaft am Mittwoch in einer Mitteilung schrieb.

Auf Betriebsebene hätten die Walliser Kraftwerke Bieudron, Fionnay und Nendaz die vorübergehende Ausserbetriebnahme überbrückt.

Für 2021 zahlten die Aktionäre 156,2 Millionen Franken an Gebühren, was 7,43 Rappen pro kWh entspreche. 40,9 Millionen Franken erhielten die öffentlichen Körperschaften in Form von Wasserzinsen oder Steuern.

Mehr zum Thema:

Franken Steuern