Eine vergessene Wahlurne in Olten SO sorgt für Nachzählung, doch das Abstimmungsresultat bleibt gleich.
Wahlurne
Eine Hand steckt einen Zettel in eine Wahlurne. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Bei der Auszählung der Abstimmung vom Sonntag ist in Olten SO eine Wahlurne vergessen gegangen. Die Resultate wurden am Montag nach einer Nachzählung korrigiert. Der Ausgang der beiden eidgenössischen Vorlagen sowie der kantonalen Initiative bleibt unverändert, wie die Staatskanzlei Solothurn mitteilte.

Auch der Ausgang der Gemeindeabstimmung bleibt unverändert, wie die Stadt Olten am Montag informierte. Die letzte Wahlurne beim Briefkasten im Stadthaus sei am Sonntag versehentlich nicht in die Auswertung einbezogen worden. Diese habe rund 600 Wahlkuverts enthalten.

Die Ergebnisse der Abstimmungen für die Variante «Ersatz Ofenlinie und Instandstellung Hochbau» (Kosten von 8,9 Millionen Franken) fiel mit 2886 Nein- zu 2848 Ja-Stimmen weiterhin knapp aus, bei einer Stimmbeteiligung von 55,1 Prozent. Die Differenz erhöhte sich bei der Nachzählung von 26 auf 38 Stimmen.

Nachgezählt: Keine Änderungen bei den Resultaten

Auch die vom Stadtrat bevorzugte Variante «Rückbau Ofenlinie und Instandstellung Hochbau» (Kosten von 4,8 Millionen Franken) bleibt mit 2903 Nein- zu 2768 Ja-Stimmen abgelehnt.

Beim deutlichen Ja für die neue Stadtteilverbindung Hammer erhöhte sich die Stimmbeteiligung auf 57,1 Prozent, wie die Stadt Olten mitteilte.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

AbstimmungSolothurn