Die Schweiz hat an der Mathematik-Olympiade vom 6. bis 16 Juli in Oslo vier Bronzemedaillen gewonnen.
mathematik
Die Schweizer Mathematik-Olympiade konnte trotz Coronavirus stattfinden, einzig die Preis-Zeremonie musste abgesagt werden. (Archivbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz hat an der Mathematik-Olympiade vier Bronzemedaillen gewonnen.

Die Schweiz hat an der Mathematik-Olympiade vom 6. bis 16 Juli in Oslo vier Bronzemedaillen gewonnen. Wie die Wissenschafts-Olympiade an der Universität Bern am Montag mitteilte, ist das ein neuer Rekord.

Die Bronzemedaillen gingen an Yanta Wang vom Gymnasium Oberwil BL, Mathys Douma vom Lyée cantonal in Pruntrut JU, Bora Olmez von der Internationalen Schule Basel sowie an Ricardo Oliv vom Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasium Rämibühl ZH.

Drei weitere Teilnehmer aus der Schweiz und Liechtenstein wurden mit Ehrenmeldungen ausgezeichnet: Elia Steinfeld, Kantonsschule Zürich Nord, Felix Lu, Kantonsschule Wettingen AG und Tobias Marxer, Liechtensteinisches Gymnasium.

Die Rangliste wurde aufgrund zweier viereinhalbstündiger Prüfungen ermittelt. Die Aufgaben wiesen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade auf.

Mehr zum Thema:

Universität Bern Ricardo Mathematik