Heute, 31. Oktober, findet in Luzern erneut ein Marathonlauf statt. Läufer stellen beim Swiss City Marathon Lucerne ihr Können unter Beweis.
marathonlauf
Läufer rennen im Rahmen des Swiss City Marathon 2017 über die Seebrücke in Luzern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Tino Meyer freute sich auf die Teilnahme am New York Marathon.
  • Dieser Plan fiel aufgrund der Corona-Restriktionen jedoch ins Wasser.
  • Umso mehr freute sich der Sportler auf die Teilnahme am Swiss City Marathon Lucerne.

Das Coronavirus hat die Welt noch immer fest im Griff. Weltweit stellen diverse Einschränkungen das Leben zahlreicher Menschen auf den Kopf.

Auch Tino Meyer musste seine Pläne anpassen. Denn der Marathonläufer freute sich bereits auf den Marathon in New York am 7. November, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet.

Die amerikanische Regierung lockert die Einreise-Restriktionen für geimpfte Nicht-US-Bürger jedoch erst am 8. November. Die geplante Teilnahme wurde somit zu einem Ding der Unmöglichkeit.

Marathonlauf in Luzern

Der 40-Jährige griff daher auf Plan B zurück: der Swiss City Marathon Lucerne am 31. Oktober. Wegen der Situation rund um den New York Marathon wurden in Luzern zusätzliche 200 Marathon- und 200 Halbmarathon-Startplätze bereitgestellt.

Für Meyer ist eine Teilnahme am Marathon sehr wichtig. Gegenüber der Zeitung sagt er: «Ich konnte dieses Jahr wegen einer langwierigen Verletzung nicht die bei mir sonst üblichen vier bis fünf Marathons laufen.»

Meyer freut sich nach den frustrierenden News umso mehr auf das Rennen in Luzern. Der Sportler betont: «Dass es mit meinem Start in Luzern doch noch klappte, war ein riesiger Aufsteller.»

Mehr zum Thema:

Coronavirus Regierung