Der Rektor der Kantonsschule Wiedikon verbrachte Heiligabend auf der Insel El Hierro. Dort wurde er von einer Welle ins Meer gezogen – es fehlt jede Spur.
kantonsschule wiedikon
Schüler an der Kantonsschule Wiedikon machen Corona-Tests. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Rektor der Kantonsschule Wiedikon ist verstorben.
  • Er ertrank an Heiligabend im Meer vor der Insel El Hierro.
  • Der Mathematiklehrer und sein Partner wurden von einer Welle ins Meer gezogen.

Ein Mathematiklehrer der Kantonsschule Wiedikon, der die Schule auch als Rektor führte, kam an Heiligabend ums Leben. Er verbrachte mit seinem Partner die Weihnachtstage auf der kanarischen Insel El Hierro.

Die Schulleitung informierte die Schüler- und Elternschaft per Brief, wie die «NZZ» berichtet. Der Rektor und sein Partner seien von einer Welle erfasst und ins Meer gezogen worden.

Laut lokalen Behörden gibt es keine Hoffnung mehr, den 54-Jährigen zu finden. Es fehle jede Spur. Der Partner habe sich mit letzter Kraft retten können.

An der Kantonsschule Wiedikon ist eine Gedenkfeier geplant. Der Verstorbene war seit 2017 an der Schule als Rektor tätig.

Mehr zum Thema:

NZZ