Die Schweizerinnen und Schweizer welche im Zweiten Weltkrieg in der französischen Résistance gekämpft haben, sollen rehabilitiert werden.
Coronavirus
Sitzung im Nationalrat. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Schweizer, welche für die Résistance gekämpft haben, sollen rehabilitiert werden.
  • Die Rechtskommission des Nationalrats stimmte einer parlamentarischen Initiative zu.
  • Die Situation sei vergleichbar mit den Spanienfreiwilligen.

Schweizerinnen und Schweizer, die im Zweiten Weltkrieg in der französischen Résistance gekämpft haben, sollen rehabilitiert werden. Dieser Auffassung ist die zuständige Kommission des Nationalrats. Die Situation sei mit den Spanienfreiwilligen vergleichbar, hiess es.

Die Rechtskommission des Nationalrats (RK-N) stimmte einer parlamentarischen Initiative zu, die die Rehabilitierung der Schweizer Kämpfer in Frankreichs Résistance verlangt. Der Entscheid in der Kommission fiel mit 16 zu 5 Stimmen bei einer Enthaltung, wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten. Im Rahmen der Vorprüfung habe die Kommission auch die jüngsten historischen Forschungsarbeiten zum Thema berücksichtigt, hiess es zur Begründung.

Situation vergleichbar mit Spanienfreiwilligen

Die Situation der Schweizerinnen und Schweizer, die in der Résistance gekämpft hatten, sei mit derjenigen der Schweizer Spanienfreiwilligen vergleichbar. Zu diesem Schluss sei die Kommission gekommen.

In einem nächsten Schritt wird sich die Rechtskommission des Ständerats (RK-S) im Rahmen einer Vorprüfung mit dem Geschäft befassen.